Deutscher Kulturrat setzt Deutsches Fernseh-Ballett auf Rote Liste der bedrohten Kultureinrichtungen

 

Der Deutsche Kulturrat, der Dachverband aller deutschen Kulturverbände, hat das Deutsche Fernseh-Ballett auf die Rote Liste der bedrohten Kultureinrichtungen 2014 gesetzt. Dies teilte der Deutsche Kulturrat in Berlin mit. Das Deutsche Fernseh-Ballett wurde in die höchste Gefährdungskategorie „Kategorie 1 – von Schließung bedroht“ eingestuft.

 

Die aktuelle Ausgabe von „Politik & Kultur“, der Zeitung des Deutschen Kulturrats, mit "Die Rote Liste" finden Sie unter:

 

http://www.kulturrat.de/dokumente/puk/puk2014/puk01-14.pdf

(Seite 13).

 

Das Deutsche Fernseh-Ballett wurde im Jahr 1962 im Auftrag des Deutschen Fernsehfunks der DDR gegründet. Nach der Wiedervereinigung wurde es vom neugegründeten Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) übernommen und war von da an fester Bestandteil vieler Shows bei ARD, ZDF, ORF und MDR. Im November 2013 wurde bekannt, dass das Deutsche Fernseh-Ballett seinen Betrieb Ende März 2014 wegen Auftragsmangels einstellen muss, da der bisherige Hauptauftragsgeber des Deutschen Fernseh-Balletts zugesagte Auftritte in MDR- und ARD-Sendungen für das Jahr 2014 nicht einhalten will.

 

 

 

Der Deutsche Kulturrat ist der Spitzenverband der deutschen Kulturverbände und hat seinen Sitz in Berlin.  Er versteht sich als Ansprechpartner der Politik und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Europäischen Union in allen die einzelnen Sparten des Deutschen Kulturrates e.V. übergreifenden kulturpolitischen Angelegenheiten. Ziel des Deutschen Kulturrates e.V. ist es, bundesweit spartenübergreifende Fragen in die kulturpolitische Diskussion auf allen Ebenen einzubringen.

 

Presseanfragen zum Deutschen Fernseh-Ballett bitte an: presse(at)lobomedia.de.